Studenten der Uni Basel sponserten Islamisten


Die Muslimische Studierendenvereinigung Basel hat die Jahreskonferenz des Islamischen Zentralrats Schweiz unterstützt. Die Universität hat den Verein zurückgepfiffen. Quelle

Erst vor einem halben Jahr genehmigte die Universität Basel die Registrierung des Vereins «Muslimische Studierendenvereinigung Basel» MSB als studentischen Verein. Doch wie seine Zukunft aussehen wird, ist ungewiss. Denn der MSB hat als Sponsor die Jahreskonferenz des Islamischen Zentralrats der Schweiz IZRS unterstützt, die im Dezember letzten Jahres stattfand. Die Konferenz war im Vorfeld in die Kritik geraten. Als Gastreferent war der TV-Prediger Muhammad Salah eingeladen, der unter anderem zur Tötung abtrünniger Muslime aufruft. Darauf hatten die Schweizer Behörden eine Einreisesperre gegen ihn verhängt. Für die Universität Basel war dieses Engagement zu viel. Sie forderte den Verein dazu auf, das Sponsoring zurückzuziehen. «Der Islamische Zentralrat Schweiz gilt als radikal-islamische Organisation. Es ist darum fraglich, ob es die Aufgabe eines studentischen Vereins ist, bei einer Jahreskonferenz des IZRS als Sponsor aufzutreten», sagt Sprecher Matthias Geering. Imageschädigend sei der Vorfall für die Universität dennoch nicht, denn: «Die Universität ist ein Ort der Debatte, wo Meinungen immer wieder hinterfragt und Positionen neu ausgehandelt werden. Dies gilt auch für die Rechte und Pflichten von universitären Vereinen», so Geering. Wenn die Aktivitäten der studentischen Vereine aber möglicherweise die Interessen anderer Gruppierungen beeinträchtigten, werde das Gespräch gesucht. Dies habe letztlich auch dazu geführt, dass der MSB sein Engagement bei der Jahreskonferenz des IZRS zurückgezogen habe. Ausserdem hat die Universität Basel inzwischen auch das MSB-Logo vom Blog der Uni gelöscht, wie der Infodienst der Stiftung Zukunft CH schreibt. «Geschwister muss man unterstützen»Der MSB war am Freitag für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Mit der Frage konfrontiert, warum der Studentenverein ausgerechnet eine Konferenz sponsert, zu der auch der umstrittene Prediger Salah eingeladen wird, schreibt ein Vereinsmitglied aber auf der Internetseite der Universität: «Wenn man Geschwister hat, ist es sinnvoll, diese auch zu unterstützen.» Es sei kein Verbrechen, wenn man «immerhin der grössten Organisation der Schweiz» in seinen Aktivitäten folge und sie dabei unterstütze, «etwas Positives für die Muslime und die schweizerische Gesellschaft» zu tun. Der Studentenverein sei ein neutraler, unabhängiger Verein.

Dann sollen die Studenten der Nicht-Muslime die PNOS Sponsoren. Das Bild zeigt die Verachtung des Islams. Er gehört nicht zu uns.  

 

Ein Gedanke zu „Studenten der Uni Basel sponserten Islamisten

Unser Blog enthält Themen die in der Komplexität nicht für Jugendliche geeignet sind. Wir tolerieren keine Gewaltaufrufe und rassistische Äusserungen. Bruderschaft 1291

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s