Mehr Flüchtlinge sollen legal einreisen


FLÜCHTLINGE ⋅ Es braucht für Flüchtlinge mehr legale Möglichkeiten, nach Europa zu kommen. Dies fordert Susin Park, Leiterin der Schweizer Vertretung des UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR, in der „Samstagsrundschau“ von Radio SRF. Auch die Schweiz sei gefordert.  Quelle

Viele Flüchtlinge, gerade auch aus Syrien, kämen über sehr gefährliche Routen nach Europa. In nicht hochseetüchtigen, völlig überfüllten Booten kämen sie übers Mittelmeer. Geschätzte 20’000 Flüchtlinge seien bei der Überfahrt bereits ums Leben gekommen. Um den Menschen die gefährliche Reise zu ersparen, sollen sie vermehrt über Kontingente oder Familienzusammenführung direkt nach Europa kommen können. Dann wäre gemäss Park zum Beispiel auch eine Anreise per Flugzeug möglich. Europa müsse in den nächsten zwei Jahren mindestens 100’000 Syrerinnen und Syrer aufnehmen, forderte das UNHCR bereits am Freitag.Park wollte sich nicht dazu äussern, wie viele Kontingentflüchtlinge die Schweiz aufnehmen soll. „Wir haben keine Zahl für die Schweiz ausgerechnet, hoffen aber, dass alle Staaten grosszügig reagieren“, sagte sie.Die Schweiz habe zwar pro Kopf eine hohe Anzahl Asylsuchender. Vergleiche man aber das Pro-Kopf-Einkommen in der Schweiz mit der Anzahl der Flüchtlinge, hinke die Schweiz im Vergleich mit anderen Ländern „sehr hinterher“. „Es wäre wünschenswert, dass die Schweiz mehr Flüchtlinge über Kontingente aufnehmen würde“, sagte Park diplomatisch.Höchste Flüchtlingszahlen seit dem Zweiten WeltkriegAus globaler Perspektive sei der Prozentsatz der Flüchtlinge, die nach Europa kommen, gering, sagte Park weiter. Mehr als 51 Millionen Menschen seien weltweit auf der Flucht. „Das sind die höchsten Flüchtlingszahlen seit dem Zweiten Weltkrieg.“Die allermeisten Flüchtlinge blieben in der Herkunftsregion. Allein in den Nachbarländern Syriens etwa seien drei Millionen Flüchtlinge untergebracht. „Das Ausmass übersteigt alles, was man sich vorstellen kann.“ Neben einer vereinfachten Einreise nach Europa brauche es deshalb auch mehr finanzielle Mittel für die Unterstützung vor Ort.Bundesrätin Simonetta Sommaruga kündigte diese Woche bei einem Besuch in Jordanien ein zusätzliches Engagement der Schweiz an. Rund eine Million Franken sollen für ein Projekt der UNO in Jordanien zur Verfügung gestellt werden. Ein neues Programm zur Aufnahme von Flüchtlingsgruppen aus Syrien ist derzeit aber nicht geplant, wie die Bundesrätin Anfang Woche bekannt gab.Seit dem letzten Herbst gewährte die Schweiz rund 3000 Flüchtlingen aus Syrien die erleichterte Einreise. Ausserdem nimmt die Schweiz innert drei Jahren 500

Die kehren alle nie wieder nach Hause zurück, das ist das Problem. Es gab eine Zeit da schlossen wir die Grenzen

Ein Gedanke zu „Mehr Flüchtlinge sollen legal einreisen

  1. Die Europäer werden sich noch die Augen reiben. Es ist derart augenfällig, wie die Dinge in Nahost und Afrika wirklich liegen. Die Nagelprobe der westlichen Gesellschaften dürfte sein, wenn es darum gehen wird, die zu erwartenden Flüchtlingsströme zu absorbieren. Dann hier geht es nämlich bereits nicht mehr um Kleinkram. Auch die über das Asylrecht einsickernden Religionskrieger werden eine erheblich Gefahr. Das alles ist brandgefährlich.

Unser Blog enthält Themen die in der Komplexität nicht für Jugendliche geeignet sind. Wir tolerieren keine Gewaltaufrufe und rassistische Äusserungen. Bruderschaft 1291

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s