9 Jahre Gefängnis für Asylbewerber


 März vor einem Jahr tötete ein Asylsuchender aus Palästina im Alkoholrausch im Minimalzentrum Landquart einen 31-jährigen Iraker. Die Männer provozierten sich zuvor gegenseitig. Quelle

Ein 35-jähriger Palästinenser muss wegen vorsätzlicher Tötung 9 Jahre ins Gefängnis. Der Asylbewerber hatte während eines Streits um ein Bier in einer Container-Siedlung in Landquart GR einen anderen Asylbewerber aus dem Irak im Alkoholrausch tödlich verletzt.Die Tat ereignete sich im März letzten Jahres im Minimalzentrum Waldau in Landquart. Die Notunterkunft besteht aus einer Ansammlung von Containern, in denen Asylbewerber wohnen, die in Durchgangszentren wegen renitenten Verhaltens nicht mehr geduldet wurden. In einem dieser Container eskalierte an einem Abend im März letzten Jahres der Streit zwischen dem 35 Jahre alten Angeklagten, der am Mittwoch in Landquart GR vor dem Bezirksgericht sass, und einem 31-jährigen Asylsuchenden aus dem Irak.Die beiden Männer provozierten sich gegenseitig und tranken. Und als es um ein Bier ging, schlug der verbale Streit in Gewalt um. Der Beschuldigte verletzte den Iraker mit einem Messer am linken Oberarm sowie am rechten Fuss. Anschliessend schlug der Angreifer mit einem Holzast auf das Opfer ein. Der Iraker stürzte zu Boden und prallte mit dem Kopf auf. Dann stiess der Angeklagte den Kopf des Opfers mehrmals gegen den steinigen Boden.Die schweren Verletzungen, die sich der Iraker zugezogen hatte, überlebte er nicht. Er starb in Chur im Bündner Kantonsspital nach der Einlieferung.Vor dem Bezirksgericht legte der Angeklagte an Mittwoch ein Teilgeständnis ab. Er sagte, er könne sich erinnern, dass er zugeschlagen habe, nicht aber mehr an die Einzelheiten des Streits. Er gab den Alkoholkonsum als Ursache für sein Verhalten an.Die Staatsanwaltschaft hatte 12 Jahre Gefängnis gefordert. Das Gericht ging drei Jahre unter diesen Antrag. Der Gerichtsvorsitzende sagte, strafmindernd seien das Teilgeständnis des Angeklagten und dessen Verhalten nach der Tat gewesen. Der Palästinenser hatte Hilfe für den Schwerverletzten organisiert.
Der Tatort, das Minimalzentrum Waldau in Landquart, ist eine umstrittene Siedlung. Der Verein Fokus Asyl Graubünden forderte schon mehrmals die Schliessung.Wiederholt war es dort zu Streitereien gekommen. Im Januar letzten Jahres waren drei Asylbewerber mit Küchenmessern aufeinander losgegangen. Zwei Mal schon brannten Wohncontainer.

Und das ist kein Einzelfall

Unser Blog enthält Themen die in der Komplexität nicht für Jugendliche geeignet sind. Wir tolerieren keine Gewaltaufrufe und rassistische Äusserungen. Bruderschaft 1291

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s