Keine Asylbewerber – Gemeinde zahlt dafür 9600 Franken


Es gibt im Zurzibiet verschiedene Gemeinden, die keine Asylbewerber aufnehmen und stattdessen eine Ersatzabgabe an den Kanton zahlen. Quelle

Von den Gemeinden in der Region Zurzach-Aaretal kommen die meisten ihrer Aufnahmepflicht für Asylbewerber zumindest teilweise nach – entweder alleine oder gemeinsam mit Nachbardörfern. Es gibt aber im Zurzibiet auch Orte, die keine Asylbewerber aufnehmen. Full-Reuenthal zum Beispiel – in der kleinen Gemeinde (rund 820 Einwohner) hat es keine geeignete Liegenschaft für die zwei Asylbewerber, die der Gemeinde vom Kanton zugeteilt wären.Auch Würenlingen nimmt keine Asylbewerber auf, obwohl das «Eichlendorf» etwa fünfmal mehr Einwohner hat als Full-Reuenthal. Anstatt zehn Asylbewerber einzuquartieren, zahlt Würenlingen Ersatzabgaben in der Höhe von rund 9600 Franken – dies besagt eine Liste des Kantons für das dritte Quartal 2014. Ganz aktuell ist diese nicht: «Zur Zeit weilt ein Asylbewerber in Würenlingen, der privat untergebracht ist», sagt Gemeindeammann André Zoppi. Es sei zudem nicht so, dass die Gemeinde der Aufnahmepflicht für Asylbewerber nicht nachkommen wolle. «Vielmehr stehen in Würenlingen keine gemeindeeigenen und vor allem keine geeigneten Lokalitäten zur Verfügung», so der Ammann. «Zudem hat es der Gemeinderat bis anhin abgelehnt, Asylbewerber in Zivilschutzanlagen unterzubringen.» Würenlingen habe vor ein paar Jahren eine Flüchtlingsfamilie beherbergt. «Diese Familie wurde durch die Caritas betreut. Die Erfahrungen waren durchweg positiv.

So einfach ist das aber nicht!! Wir wollen gar keine mehr

 

2 Gedanken zu „Keine Asylbewerber – Gemeinde zahlt dafür 9600 Franken

  1. Aufgrund des anhaltenden Zuzuges von vielen Flüchtlingen in die CH sollten nun auch die Grünen/SP-Wähler solidarisch ihre Häuser und Wohnunen öffnen und Flüchtlinge aufnehmen und versorgen. Jetzt sind Taten notwendig, mit leeren Sprechblasen und guten Absichten ist es nicht mehr getan. Damit könnte auch das sich hartnäkig haltende Vorurteil „Flüchtlinge ja, aber nicht vor meiner Haustüre“ endlich beseitigt werden. Geheuchelt wurde genug!

Unser Blog enthält Themen die in der Komplexität nicht für Jugendliche geeignet sind. Wir tolerieren keine Gewaltaufrufe und rassistische Äusserungen. Bruderschaft 1291

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s