SVP-Stadtrat will Koran-Verteilaktionen verbieten


SVP-Stadtrat Henri Beuchat will, dass das Verteilen von «Hetzschriften» in der Stadt Bern verboten wird. Besonders radikale Islamisten sind ihm ein Dorn im Auge. Quelle

Bevor der Thurgauer Logistikfachmann A. A.* in den Dschihad nach Syrien zog, verteilte er für die Stiftung «Lies! – die wahre Religion» Korane in Schweizer Städten. Der Berner Stadtrat Henri Beuchat möchte jetzt mit einer Motion bewirken, dass Aktionen wie diese in der Bundesstadt künftig verboten werden.In einem Vorstoss, den Beuchat am Donnerstag einreicht, fordert er den Gemeinderat auf alle rechtlichen Schritte zu unternehmen, um «Hetzschriften, Texte mit Gewaltverherrlichung und die Verteilung von Schriften, welche zur Verfolgung von Andersgläubigen aufrufen, in der Stadt gänzlich verbieten».Zudem möchte der Stadtrat, dass sich der Gemeinderat auch auf Bundesebene gegen Dschihad-Rekrutierungsstände einsetzt: «Wir müssen uns dem salafistischen Terror entgegenstellen», begründet Beuchat seinen Vorstoss. Die Verteilung der Korane sei eine getarnte Aktion von radikalen Strömungen um Jugendliche für ihr Vorhaben zu gewinnen und müsse deshalb unterbunden werden, so der SVP-Mann.Extremismusexperte Samuel Althof glaubt nicht, dass mit dem Vorstoss ein Problem gelöst wird: «Ein Verbot von Koran-Verteilaktionen ist verfehlt, da es das Grundrecht der Religionsfreiheit tangiert.» Auch aus Präventionssicht sei es nicht erwiesen, dass der Prozess der Radikalisierung mit der Lies-Aktion in Verbindung gebracht werde. «Oft sind die Gründe für die Radikalisierung eher in der Familiengeschichte oder in einer persönlichen Verunsicherung zu suchen.»

«Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Missionieren»

Dass sein Vorstoss die Religionsfreiheit verletzt, glaubt der katholische Beuchat nicht: «Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Missionieren.» Zudem würden die von «Lies» verteilten Schriften etwa gegen die körperliche Unversehrtheit und Selbstbestimmung verstossen oder zur Anstiftung von Verbrechen anstacheln. Mit dem Verbot hätten die Behörden ein Mittel in der Hand: «Man müsste keine Bewilligung für Strassenaktionen von Lies mehr aussprechen.»

Also sofort verbieten!! Und mit im der ganze Islam

2 Gedanken zu „SVP-Stadtrat will Koran-Verteilaktionen verbieten

  1. Zum Beispiel Angela Merkels populistischer Spruch „Der Islam gehört zu Deutschland“ wird selbst von Muslimen nur müde belächelt. Es ist allgemein bekannt, dass Angelas Merkels Aussage nur eine politsch-korrkete Dummheit war. Der Islam distanziert sich schon dadurch von Deutschland und den einheimischen Bürgern, dass in den meisten Moscheen türkisch/arabisch gesprochen wird und nicht die Sprache der unreinen und verachteten Ungläubigen.

  2. Von Nicolas
    Liest du eigentlich auch den Salat den du da raus lässt?
    Jetzt mal ganz im Ernst wenn wir Moslems uns nur dadurch schon distanzieren, dass in den Moscheen nicht Deutsch gesprochen wird, was sagst du dann zu den ganzen Leuten, welche am Judentum glauben? Deren Religion wird ebenfalls KOMPLET in Hebräisch praktiziert. Aber natürlich ist das auch nur Nebensache. Hauptsache die Moslems werden schön durch den Dreck gezogen, denn die sind alle Terroristen. Unter ihnen gibt’s ja keine Familien oder Kinder mit reinem Herzen. NEEEEIIIIINNN bei den Moslems doch nicht.Ich kann es wirklich nicht fassen, dass es in einem Land wie der Schweiz solch verbitterte Leute gibt, die Psychisch und seelisch nicht stark genug sind und für die Dinge in ihrem Leben, die nicht gut geloffen sind, einen Sündenbock brauchen.Jetzt damit wir uns nicht missverstehen, klar gibt es schlechte Moslems. allerdings gibt es lange nicht so viele schlechte Moslems, wie es gute gibt. Genau wie bei den Christen, Hindus, Juden, und allen anderen Religionen.Mit solchen Aussagen machen sie nur das Leben der guten Moslems schwerer. Es ist so als ob jemand einem x-beliebigen Christen am Kopf werfen würde, er sei ein Pädophil oder Satanist.Nur weil es ein paar Gruppen gibt die schreckliches machen bedeutet das schon lange nicht, dass alle so sind. Es wird auch nicht gesagt, dass alle Christen Mafiosen sind. Nein, Mafiosen haben natürlich rein Garnichts mit dem Christentum zu tun. Terrorosten aber sehr viel mit dem Islam. Sie sagen zwar, dass sie das alles wegen dem Islam tun, aber nirgends im Kur`an wird erwähnt, dass ein gläubiger Moslem sich in die Luft jagen muss. Das sind alles unwahre Behauptungen. Als würde jemand sagen er müsste sich selbst ans Kreuz hängen, nur weil es Jesus auch getan hat.

    @Nicolas
    Das ist deine Meinung!

Unser Blog enthält Themen die in der Komplexität nicht für Jugendliche geeignet sind. Wir tolerieren keine Gewaltaufrufe und rassistische Äusserungen. Bruderschaft 1291

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s