Australische Soldaten kämpften unter der Nazi-Flagge


Ein Foto zeigt australische Soldaten, die im Einsatz in Afghanistan eine Nazi-Flagge mit Hakenkreuz an einem Geländewagen angebracht haben. Die australischen Streitkräfte stehen deswegen nun stark in der Kritik. Quelle

Ein Geländewagen der Armee, versehen mit einer wehenden Hakenkreuzfahne? Es ist ein Bild aus dem falschen Jahrhundert. Ein Foto, welches den australischen Streitkräften nun eine Menge Kritik einbringt.Diese hatten die Nazi-Flagge nämlich während ihres Einsatzes in Afghanistan im Jahr 2007 gehisst, wie der australische Sender ABC berichtet.

«Ein perverser Scherz»

Die Fahne sei über eine längere Zeit herumgereicht und immer wieder an verschiedenen Orten angebracht worden, sagte ein Soldat mit Kenntnis vom Bild dem Sender. Fotos davon zirkulierten frei in den Kasernen. Es sei aber nicht so, dass in der Truppe echte Neonazis gewesen wären, so der Soldat. Vielmehr sei das Hissen der Flagge nur «ein perverser Scherz» gewesen.Den fand ausser den Soldaten aber kaum jemand witzig. Ein Sprecher der australischen Armee sagte zu ABC: «Die Flagge und alles, wofür sie steht, ist absolut abscheulich.» Die betreffenden Soldaten seien für ihr Verhalten allesamt verwarnt worden.

Schlechter Zeitpunkt für Armee

Die Enthüllung von ABC kommt für die australischen Streitkräfte zu einem schlechten Zeitpunkt. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Spezialkräfte in Afghanistan im Jahr 2009 einen unbewaffneten Mann erschossen hatten. Von einem anderen Getöteten haben die gleichen Soldaten die Beinprothese abgenommen und sie anschliessend als Trinkbecher benutzt.Mittlerweile hat die Veröffentlichung der Fotografie in der australischen Politik grosse Wellen geworfen. Premierminister Malcolm Turnbull kritisierte die Aktion scharf und nannte sie «absolut inakzeptabel». (krj)

Die Geschichte lebt!!

Hakenkreuz und Hitlergruss


Sechs Soldaten der Schweizer Armee strecken den Arm zum Hitlergruss. Das Bild soll in Bern entstanden sein. Die Militärpolizei ermittelt. Quelle

nazi-soldaten1Die tragen die Uniform der Schweizer Armee. Und verbreiten unverfroren nationalsozialistische Symbole. Sechs junge Soldaten stehen in einer Reihe, strecken den rechten Arm zum Hitlergruss aus. In die Schneedecke am Boden haben sie ein grosses Hakenkreuz getrampelt. Am Freitag wurde das skandalöse Bild SonntagsBlick zugespielt. Es soll in den letzten Wochen entstanden sein: auf dem Waffenplatz in Wangen an der Aare BE, wo vor allem Rettungstruppen trainieren. Ein Gruppenführer soll den Moment festgehalten haben.

Kein Problem!!!

Ist Dienst mit einem Faschisten zumutbar, Natürlich: Justiz Quelle

Geschützt: Die Hitlers „Adolf Hitler lebt“


Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Hitlers Aquarelle: Auktion bringt 105’000 Pfund


Bei einem englischen Auktionshaus sind 16 Bilder von Adolf Hitler aus dessen weitgehend erfolgloser Zeit als Künstler versteigert worden. Die Aquarelle wurden zum Durchschnittspreis von 8000 Pfund (12’500 Franken ) zugeschlagen. 1.Quelle 2. Quelle 3. Quelle

Das teilte das Auktionshaus Mullocks im westenglischen Ludlow am Donnerstag mit. Die Werke brachten insgesamt knapp 105’000 Pfund (162’000 Franken) ein, sagte Auktionator Richard Westwood-Brookes. Um Versteigerungen von Hitler-Bilder gab es zuletzt immer wieder Diskussionen. Kritiker sehen darin eine Verharmlosung des Nazi-Diktators, unter dessen Regime Millionen von Menschen den Tod fanden. Die Bilder, die in der Zeit um 1910 entstanden sind, zeigen vor allem Landschaften und ländliche Szenen aus der Heimat des in Braunau am Inn geborenen Hitler. Nach Angaben von Westwood-Brookes sind heute rund 4000 Gemälde aus der Hand Hitlers bekannt. Die jetzt versteigerten Werke, die mit „A. Hitler“ signiert sind, hatte ein Rechtsanwalt entdeckt, als er ein Anwesen im Norden Österreichs gekauft hatte.

Adolf Hitler war also doch ein Begnadeter Künstler?  Oder weshalb gibt jemand so viel Geld aus, für die Gemälde des Führers?